Einführung in die geschlechtsspezifische Medizin

Factsheet

Factsheet Einführung in die geschlechtsspezifische Medizin

Datum

21. – 22. März 2022

Ort

Universität Bern, Mittelstrasse 43

Unterrichtssprache

Englisch

Ziele des Moduls

Die Teilnehmenden

  • kennen die Konzepte der geschlechtsspezifischen Medizin im Klinikalltag sowie in der Forschung
  • kennen die Unterscheidung zwischen «Sex» und «Gender» und können diese problematisieren
  • haben sich mit den Auswirkungen von geschlechts-unspezifischer Medizin auf das Gesundheitssystem vertraut gemacht und kennen den Begriff der Intersektionalität.
Inhalt des Moduls

In dem für den CAS-Studiengang obligatorischen Einleitungsmodul werden die Teilnehmenden mit den Grundlagen der Gender Theorie bekannt gemacht: Was bedeutet die Unterscheidung zwischen biologischem Geschlecht (Sex) und soziokulturell geprägten Phänomenen (Gender) und wie hängt diese mit der Differenz zwischen Natur und Kultur zusammen? Hat Geschlecht eine Geschichte? Inwiefern ist Geschlecht mit anderen sozialen Kategorien (wie Alter, Religion, Klasse oder Ethnie) verbunden?

Zudem erhalten die Teilnehmenden einen Einblick in die für Praxis und Forschung wichtigen Konzepte der geschlechterspezifischen Medizin, lernen die Auswirkungen von Sex und Gender auf die Gesundheit und das Gesundheitssystem kennen und erhalten einen Überblick über innovative Konzepte der geschlechtsspezifischen Prävention, Diagnostik und Therapie von Erkrankungen.

Referierende

Prof. Dr. med. Dr. sc. nat. Catherine Gebhard, Klinik für Nuklearmedizin, Universitätsspital Zürich, Center for Molecular Cardiology, Universität Zürich (Modulleitung)

Dr. phil. Aude Fauvel, Institute of Medical Humanities, CHUV, University of Lausanne

Dr. med. David Garcia, Head of focus for gender variance, University of Basel

PD Dr. med. Marija Glisic, Institute of Social and Preventive MedicineUniversity of Bern

Dr. med. Jessica Laine, Institute of Social and Preventive Medicine, University of Bern

Prof. Dr. med. Nicola Low, Institute of Social and Preventive MedicineUniversity of Bern

Dr. phil. Frank Luck, Gender Studies, Departement of Social Sicences, University of Basel

Prof. Dr. med. Dr. sc. nat. Taulant Muka, Institute of Social and Preventive MedicineUniversity of Bern

Prof. em. Dr. med. David Nadal, President of the Cantonal Ethics Committee Zurich

Dr. phil. Michael Penkler University of Applied Sciences Wiener Neustadt

Dr. sc. nat. Joelle Schwarz, Unisanté, University of Lausanne

Anmeldeschluss

22. Februar 2022